Lisa Hofmann-Fink
Lisa Hofmann-Fink von Kaffee.de
Dienstag, 12. Mai 2015
Kaffeeröster als Lehrberuf

Kaffeeröster als Lehrberuf
Vom anerkannten Beruf zu Hobbyröstern

Kaffeeröster wissen nicht nur wie guter Kaffee schmeckt, sondern auch was guten Kaffee ausmacht. An Geruch und Farbe der Bohnen erkennen sie das Röstaroma und können so einschätzen wie mild oder stark das fertige Getränk aus den Bohnen schmeckt. Bis 1972 konnte man diese Fähigkeiten noch in einem geschützten Ausbildungsberuf erlernen. Heute kann jeder Kaffeeröster werden, der sich dafür interessiert. Der Beruf des Kaffeerösters ist jedoch nicht gleichzusetzen mit dem des Barista. Während der erste sich um die rohe Bohne kümmert, ist der zweite besonders geschickt in der Zubereitung des fertigen Getränks.

Aufgaben eines Kaffeerösters

Kaffeeröster sind in der Lebensmittelindustrie tätig und dafür zuständig die Maschinen, die das Rösten des Kaffees übernehmen, richtig einzustellen und zu überwachen. Wichtig ist hierbei die Beachtung der richtigen Temperatur sowie der Menge an Rohkaffee. Die Aufgabe des Kaffeerösters besteht darin, die rohen Kaffeebohnen in die Maschine zu befördern, das heißt, in eine sich drehende Metalltrommel zu füllen. Diese wird dann gleichmäßig erhitzt bis die Bohnen anfangen, sich zu färben und den gewünschten Röstgrad erreichen.

Gute Sinne sind Voraussetzung für den Beruf

Um festzustellen, wann die Bohnen fertig geröstet sind, muss sich der Kaffeeröster auf seine Sinne verlassen. Mit dem Sehsinn stellt er fest, wann die gewünschte Farbe erreicht ist. Für milden Kaffee sollten die Bohnen heller sein als für kräftigen Espresso. Sein Geruchssinn gibt ihm weiteren Aufschluss über die Intensität des Geschmacks. Und auch der Hörsinn muss beim Kaffeeröster gut ausgeprägt sein, denn die Röster verlassen sich vor allem auf die „Cracks” – das charakteristische Knacken, das man beim Rösten von Kaffeebohnen vernehmen kann. Hört man den „First Crack”, so weiß man, dass sich die äußere Schale von der rohen Bohne gelöst hat. Ein erster Röstgrad ist nun erreicht und ist bereits ausreichend für eher milderen Kaffee. Will man als Ergebnis eine starke Espressobohne, so muss man bis zum „Second Crack” warten, der Auskunft darüber gibt, dass sich Teile der Bohne lösen. Die Kaffeebohne ist jetzt so stark geröstet, dass keine Flüssigkeit mehr im Inneren vorhanden ist, die verdampfen könnte und die Bohne nun zerplatzt.

Hobbyröster überzeugen mit guter Qualität

Während Kaffeeröster bis zu den Siebzigerjahren ihr Handwerk noch bei einem ausgebildeten Vorgesetzten erlernten und von ihm alle nötigen Kenntnisse vermittelt bekamen, bringen sich die meisten Kaffeeröster heutzutage ihr Können selber bei. Diese Entwicklung begann vor allem aufgrund der Tatsache, dass Industriekaffee den Markt eroberte und kleine Ausbildungsbetriebe verdrängte.

Heute kehrt sich diese Entwicklung langsam um und es entstehen immer mehr kleine Kaffeeröstereien, weil immer mehr Hobbyröster sich dazu entschließen, ihr Handwerk vom heimischen Herd auf den Markt zu bringen. Die meisten von ihnen treibt ein fundiertes Interesse an Kaffee an, auf dessen Basis sie sich Wissen anlesen und durch Ausprobieren das nötige Know-how entwickeln. Auch wenn der Beruf nicht mehr geschützt ist, müssen beim Kaffee in puncto Qualität meist keine Abstriche gemacht werden. Denn in so kleinen Betrieben hat das Rösten noch viel mehr mit echter Handwerkskunst zu tun als in großen Industrieröstereien. Während ein Röstprozess in der Fabrik gerade einmal 70 Sekunden dauert, können dafür in einem kleinen Betrieb schon einmal 20 Minuten beansprucht werden. Durch diese viel schonendere Röstung können natürlich auch mehr intensivere Aromen freigesetzt werden, die viele Menschen dazu veranlassen, ihren Kaffee von kleinen Röstereien zu erwerben, anstatt aus dem Supermarkt.

Last updated 3 mins ago

Tägliches Update · 03.12.2017

mail_outline

Newsletter

 
 
Ich möchte zukünftig über aktuelle Themen, Angebote und Gutscheine von Kaffee.de per E-Mail informiert werden. Eine Abmeldung ist jederzeit und kostenlos möglich.
local_phone

Service

Telefonische Unterstützung und Beratung erhalten Sie Mo bis Fr von 09:00 bis 17:00 Uhr unter:
Kaffee Kategorien
Filterkaffee
Espresso

BIO
Fairtrade
Koffeinfrei

Bohnen
Gemahlen
Kapseln
Kaffee-Pads

Maschinen Kategorien
Siebträger
Filtermaschinen
ESE-Pad Maschinen
Kapsel-Maschinen
Mühlen
Maschinenzubehör

Zubehör Kategorien
Barista Tools
Tassen
Gläser
Löffel
Beliebte Röster
7 Gr. Caffè
Barbera Caffè
Blaser Café
Caffè A. Nannini
Caffè del Faro
Caffè Izzo
Caffè Piansa
Corsini Caffè
DANESI Caffè
DINICAFFE`
illy caffè
KIMBO
La Brasiliana
Lucaffè
MariaSole
Mokaflor
PASCUCCI
PELLINI Caffè
Ponte Rialto
L´Espresso D´Italia
Zicaffè
Beliebte Marken
Rocket
Bezzera
Bialetti
La Piccola
Lelit
Eureka
Quamar
Mazzer
Mahlkönig
Motta

© Kaffee.de by OPAG GmbH ∙ Version 0.1.1 Beta ∙ 05.12.2017 ∙ HTML 5 | CSS 3